Kontakt aufnehmen

So erreichen Sie unser VLINK Beratungsteam

+49 241 - 609 585 00
09.09.2021 Allgemein

evm Vertriebsleiter – Thomas Spinnen im Interview

Thomas Spinnen ist Prokurist und Vertriebsleiter bei der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm). Gemeinsam mit Vattenfall Smarter Living und unserer Plattform VLINK kann die evm ihre Kunden jetzt digital ansprechen, Verkäufe von energienahen Dienstleistungen abwickeln und Installationen mit allen Prozessteilnehmern zentral koordinieren. Wie VLINK bei all diesen Prozessen unterstützt, erzählt er in unserem Interview:

Wie ist die Arbeit mit VLINK organisiert?

Ganz einfach. Je Produkt können Abwicklungspartner über VLINK unkompliziert integriert werden. Vorverhandelte Einkaufspreise werden dazu in der Plattform hinterlegt und in Kombination mit unserer internen Kalkulation vollkommen automatisiert (in den Frontends) als Preisindikation für unsere Kunden bereitgestellt. Die technischen Abwicklungspartner bekommen Kundenanfragen und beauftragte Projekte dann ebenfalls über VLINK digital zugeteilt. Sowohl die Angebotslegung und Auftragsbestätigung als auch die Koordination von Aufmaß- und Montageterminen erfolgen direkt und digital über die Plattform. Sogar die nachgelagerte Dokumentation der Arbeiten wird in der Cloudlösung für jeden Auftrag elektronisch hinterlegt. Die Beauftragung der Handwerkspartner über VLINK ist damit nicht nur einfach, sondern vor allem auch schnell und effizient. Für alle am Prozess beteiligten Akteure besteht jederzeit Transparenz über den Projektfortschritt und die bereits erfolgte Kommunikation mit unseren Kunden. VLINK unterstützt uns zudem bei der produktspezifischen Abwicklung.

Wie sind die unterschiedlichen Fachabteilungen angebunden?

Unsere Fachabteilungen und externen Partner haben in verschiedenen Rollen (evm, externe Vertriebspartner, Handwerkersteuerung im Wärmebereich) direkten Zugriff auf das VLINK-Backend. Ihre jeweiligen Prozessschritte und Workflows werden zentral über VLINK gesteuert. Nur die jeweils relevanten Informationen sind dabei für alle Akteure einsehbar. Für unser Reporting, aber auch andere Folgeprozesse nutzen wir die VLINK-API-Schnittstelle. Die Daten können von VLINK strukturiert nach unseren Anforderungen abgerufen und in unserem Drittsystem Power BI weiterverarbeitet werden.

Wie setzen Sie VLINK in der Leadgewinnung/Verarbeitung ein?

Wir nutzen für jeden Leadkanal unterschiedliche VLINK Front-Ends. So sind Kundencenter, Webseite oder andere Leadkanäle jeweils mit eigenen Eingabemasken ausgerüstet. Alle Leads fließen automatisch in VLINK ein, sind aber mit eigenen Kürzeln versehen und damit später auswertbar. Damit stellt VLINK sicher, dass wir die Anzahl und Qualität der Leads aus den einzelnen Leadkanälen jederzeit auswerten und damit unsere Ressourcen optimal einsetzen können.

Wie zufrieden sind Sie allgemein mit den Leistungen von VLINK?

Gerade im Bereich Skalierung, Automatisierung und damit einer effizienten Ausweitung unserer Vertriebsaktivitäten über alle Kundenkontaktpunkte, ist die flexible Plattformlösung ein wesentlicher Baustein. Die Digitalisierung unserer Prozesse wird von VLINK optimal unterstützt. Gemeinsam mit VLINK sind wir zukunftsfähig aufgestellt, können bestehende Produkteangebote optimieren und künftig neue Lösungen mit einer wesentlich kürzeren Time-to-Market abbilden. Die Zusammenarbeit mit VLINK ist sehr eng, bis hin zum direkten inhaltlichen Austausch zu Plattformweiterentwicklungen.

Inwiefern konnten Sie Erträge durch den Einsatz von VLINK erhöhen?

Wir konnten durch den Einsatz von VLINK die Absatzzahlen im EDL-Bereich insbesondere bei PV-Anlagen stark erhöhen. Diese Skalierung wird durch die standardisierten Prozesse und die direkt in die Plattform integrierten Partnerunternehmen optimal unterstützt.

Hier der Beitrag in der Ausgabe der „Erneuerbaren Energien“ zum download: Hier klicken.

Themen